Free

Voraussichtliche Sachbezugswerte für 2024

Dass alles teurer wird, merkt wohl jeder beim täglichen Einkauf. Das wirkt sich natürlich – wenn auch mit zeitlicher Verzögerung – auf die pauschalen Werte für die Sachbezüge aus. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat jetzt den Verordnungsentwurf für die Sachbezugswerte 2024 veröffentlicht.

Sozialversicherung
Lesezeit 1 Min.
Ein reichhaltiges Frühstücksangebot mit einer Auswahl an frischem Obst, Gebäck, Käse, Aufschnitt, Eiern und Getränken auf einem Holztisch steht für die Morgenbesprechung des Personalteams bereit.
Foto: © stock.adobe.com/juefraphoto

Danach werden die Sachbezugswerte für Verpflegung für das Jahr 2024 um 8,4 % auf 288 Euro angehoben, die Werte für Wohnung, Wasser, Strom, Gas und andere Brennstoffe um 5,0 % auf 278 Euro. Basis für die Anpassung ist die Steigerung der Verbraucherpreise.

Der Monatswert für die Verpflegung steigt von 288 Euro auf 313 Euro. Dieser Wert basiert auf den folgenden einzelnen Werten:

  • Frühstück 65 Euro (2023: 60 Euro),
  • Mittagessen 124 Euro (2023: 114 Euro) und
  • Abendessen 124 Euro (2023: 114 Euro).

Der Wert für eine als Sachbezug zur Verfügung gestellte Unterkunft wird von monatlich 265 Euro auf 278 Euro.

Die frühzeitige Kenntnis der voraussichtlichen Werte ist hilfreich für die Budgetplanung für das kommende Jahr. Mit einer Veränderung der vorgeschlagenen Werte ist erfahrungsgemäß nicht zu rechnen, da es sich hier nicht um politische, sondern rein rechnerische Beträge handelt.

Quelle: BMAS

Diesen Beitrag teilen: