Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Einmalige steuerfreie Corona-Beihilfe

Gemäß BMF-Schreiben vom 09.04.2020 gilt, dass „Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern in der Zeit vom 01.03. bis 31.12.2020 Beihilfen und Unterstützungen bis zu einem Betrag von 1.500 Euro steuerfrei auszahlen oder als Sachlohn gewähren können.

Voraussetzung ist, dass Beihilfen und Unterstützungen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden.

Zu beachten sind insbesondere folgende Punkte:

  • Die Steuerfreiheit gilt nur dann, wenn es sich um eine freiwillige zusätzliche Zahlung als Beihilfe nach § 3 Nr. 11 EStG und R 3.11 Abs. 2 Satz 1 LStR handelt.
  • Eine solche Zahlung ist voll pfändbar.
  • Die Zahlung ist im Lohnkonto aufzuzeichnen.
  • Andere Steuerbefreiungen und Bewertungserleichterungen bleiben davon unberührt.

 

Handelt es sich um einen Freibetrag oder eine Freigrenze?

Es ist ein Freibetrag. Eine darüberhinausgehende Zahlung ist mit dem übersteigenden Betrag steuer- und sozialversicherungspflichtig.

Können die 1.500 Euro gesplittet werden, z. B. jeweils 500 Euro im Mai, Juni und Juli?

Ja, die Zahlung kann aufgeteilt werden. Der Freibetrag von 1.500 Euro gilt jedoch nur im Jahr 2020. Also müssen die Zahlungen auch 2020 zugeflossen sein.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von LOHN+GEHALT 3/2020.

 

Teaserbild: Pixabay