Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110
Fragen aus den ARGEn

Fragen aus den ARGEn

Die bundesweit stattfindenden, regionalen Arbeitsgemeinschaften Entgeltabrechnung garantieren die stetige Aktualisierung und Verbesserung Ihres Wissensstandes durch konkrete und umfassende Informationen über neue Rechtsnormen und aktuelle Rechtsprechung sowie deren praktische Umsetzung.

 

Lesen Sie hier die aktuellen Fragen der ARGE-Mitglieder und deren Beantwortung durch unsere Experten!

Die bundesweit stattfindenden, regionalen Arbeitsgemeinschaften Entgeltabrechnung garantieren die stetige Aktualisierung und Verbesserung Ihres Wissensstandes durch konkrete und umfassende... mehr erfahren »
Fenster schließen
Fragen aus den ARGEn

Die bundesweit stattfindenden, regionalen Arbeitsgemeinschaften Entgeltabrechnung garantieren die stetige Aktualisierung und Verbesserung Ihres Wissensstandes durch konkrete und umfassende Informationen über neue Rechtsnormen und aktuelle Rechtsprechung sowie deren praktische Umsetzung.

 

Lesen Sie hier die aktuellen Fragen der ARGE-Mitglieder und deren Beantwortung durch unsere Experten!


Wir müssen das Wertguthaben eines verstorbenen Mitarbeiters an einen Nachlassverwalter vom Amtsgericht auszahlen, da keine Erben vorhanden sind. Wie muss dieser Betrag versteuert werden?
Wir haben für viele Mitarbeiter Pensionskassenverträge, die zum Teil auch schon sehr alt sind. Bisher hat der Arbeitgeber noch keinen Zuschuss gezahlt, sondern die Mitarbeiter haben die Beiträge selbst über Entgeltumwandlung erbracht.
Frage
Uns ist jetzt aufgefallen, dass wir im vergangenen Jahr einen Mitarbeiter im falschen Rechtskreis angemeldet haben. Können wir den Mitarbeiter problemlos auf den anderen Rechtskreis umschlüsseln oder sollen wir es so lassen nach dem Motto „keine schlafenden Hunde wecken“?
Wir werden ab August unseren Mitarbeitern auf Wunsch auch ein E-Bike zur privaten Nutzung zur Verfügung stellen.
Wir sind uns unsicher, inwieweit die Steuerfreiheit nach § 3 Nr. 63 Satz 3 und 4 EStG (Vervielfältigung bei Beendigung des Dienstverhältnisses und Nachzahlung für volle Kalenderjahre) auch für die Sozialversicherung gilt.

Firmenwagen

Es geht um die geänderte Rechtsprechung des BFH zur Berücksichtigung der vom Arbeitnehmer getragenen Fahrzeugkosten.
Während des Studiums übt ein Student bei uns ein 3-monatiges studienbegleitendes Praktikum aus (freiwilliges Zwischenpraktikum). Das Praktikum haben wir steuer- und sozialversicherungspflichtig abgerechnet.
Nach dem Tod des Partners erhalten Hinterbliebene dessen gesetzliche Rente drei Monate lang weiter ausgezahlt, und zwar in voller Höhe.
Die Spesen werden von unseren Mitarbeitern bis zum 10. des Folgemonats erfasst und in dem Monat ausgezahlt. Die zu versteuernden Anteile werden der Gehaltsabrechnung von der Finanzbuchhaltung im Folgemonat mitgeteilt.
Wir zahlen unseren Werkstudenten, die maximal 20 Stunden während des Semesters arbeiten, zusätzlich zu ihren geleisteten Stunden noch ihren Urlaubsanspruch in Stunden aus. Hierdurch können die Werkstudenten über die 20-Wochenstundengrenze kommen. Auf der Gehaltsabrechnung werden dann ggf. mehr als 20 Stunden abgerechnet.
Wir haben im Unternehmen zwei Werkstudenten, die in einer Woche während des Semesters über 20 Stunden gearbeitet haben.
Es wurde für Namensvorschläge für ein neues Schmerzmittel ein Preisausschreiben an sämtliche Mitarbeiter/innen sowie an alle Apotheken ausgeschrieben. Man hat 4 ermittelt (teils Mitarbeiter/innen, teils Externe), die jeweils einen Präsentkorb im Wert von 32,- € brutto erhalten haben. Im Fall der Mitarbeiter würden wir die Zuwendung aufgrund des Betrages als steuerfrei ansehen. Wie sind die Gewinne der Externen zu behandeln?
1 von 4