Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110
Fragen aus den ARGEn

Fragen aus den ARGEn

Die bundesweit stattfindenden, regionalen Arbeitsgemeinschaften Entgeltabrechnung garantieren die stetige Aktualisierung und Verbesserung Ihres Wissensstandes durch konkrete und umfassende Informationen über neue Rechtsnormen und aktuelle Rechtsprechung sowie deren praktische Umsetzung.

 

Lesen Sie hier die aktuellen Fragen der ARGE-Mitglieder und deren Beantwortung durch unsere Experten!

Die bundesweit stattfindenden, regionalen Arbeitsgemeinschaften Entgeltabrechnung garantieren die stetige Aktualisierung und Verbesserung Ihres Wissensstandes durch konkrete und umfassende... mehr erfahren »
Fenster schließen
Fragen aus den ARGEn

Die bundesweit stattfindenden, regionalen Arbeitsgemeinschaften Entgeltabrechnung garantieren die stetige Aktualisierung und Verbesserung Ihres Wissensstandes durch konkrete und umfassende Informationen über neue Rechtsnormen und aktuelle Rechtsprechung sowie deren praktische Umsetzung.

 

Lesen Sie hier die aktuellen Fragen der ARGE-Mitglieder und deren Beantwortung durch unsere Experten!

Frage:
In unserem Unternehmen gibt es ein Kooperationsangebot mit einem Fitnessstudio. Die Mitgliedschaft steht allen Mitarbeitern in Deutschland frei. Mitarbeiter, die dort einen Vertrag abschließen, erhalten einen um monatlich 10 Euro vergünstigten Monatsbeitrag sowie eine verkürzte Kündigungsfrist. Können wir diese Fitness-Zulage als Sachbezug behandeln?

Frage

Wir haben einen Werksstudenten, der für mindestens ein Jahr in den Niederlanden studieren wird und dort in einem „Homeoffice“ seine Arbeit für uns erledigt. Eine Immatrikulationsbescheinigung der Hochschule in den Niederlanden liegt uns vor. Müssen wir einen Antrag auf Weitergeltung der deutschen Rechtsvorschriften stellen und haben wir steuerrechtlich etwas zu beachten?
Frage: Wenn ein geringfügig entlohnter Arbeitnehmer, der auch Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit erhält, in die Entgeltfortzahlung wegen Krankheit oder in den bezahlten Urlaub geht, sind wir uns unsicher, wie sich die weitergezahlten Zuschläge auf die Beurteilung des Minijobs auswirken?
Frage: Ein Mitarbeiter wird innerhalb des Konzerns zu einer anderen rechtlich selbständigen Firma versetzt. Der externe bAV-Vertrag wird unverändert weitergeführt. Was müssen wir dabei beachten?
Frage: Wir haben einem Mitarbeiter ein Darlehen gewährt für das vertraglich eine jährliche Verzinsung in Höhe von drei Prozent vereinbart wurde. Die Zinsen sind insgesamt nach Ablauf von drei Jahren mit der Rückzahlung des Darlehens fällig. Müssen wir den geldwerten Zinsvorteil anteilig jährlich versteuern oder insgesamt nach drei Jahren? Kann die 44-Euro-Freigrenze genutzt werden?
Zielsetzung der ARGEN sind Aktualisierung und Verbesserung des Wissensstandes durch einschlägige Informationen über neue Rechtsnormen und jüngste Rechtsprechung und ihre praktische Umsetzung.
Frage
Müssen wir einen Mitarbeiter regelmäßig anschreiben und nachfragen, ob sich etwas an den unterhaltsberechtigten Personen geändert hat?
Einem Arbeitnehmer im Krankengeldbezug wurde eine rückwirkende Rente zugesprochen. Zu dem Krankengeld haben wir dem Arbeitnehmer einen Krankengeldzuschuss gezahlt.

Brückenteilzeit

Fragen:
1. Wenn ein Mitarbeiter in Brückenteilzeit geht und wir dafür befristet einen neuen Mitarbeiter einstellen, ist das dann eine Befristung mit Sachgrund?
2. Hat ein Arbeitnehmer nach Ende der Brückenteilzeit einen Rückkehranspruch auf den gleichen Arbeitsplatz wie vor der Brückenteilzeit?
Frage: Ein Arbeitnehmer wurde im Jahr 2016 entlassen. Laut Gerichtsurteil im Jahr 2018 müssen wir die Kündigung zurücknehmen, den Arbeitnehmer rückwirkend wiedereinstellen und die Vergütung seit November 2016 zahlen.

ELStAM-Verfahren

Ein Arbeitnehmer, der ganz normal im ELStSM-Verfahren ist, legt uns eine vom Finanzamt ausgestellte Bescheinigung zum Lohnsteuerabzug vor. Dürfen/Müssen wir jetzt die ELStAM-Daten manuell übersteuern?
Durch das Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen wird die private Nutzung von Dienstfahrräder und Elektrofahrräder steuerfrei gestellt.
Gilt diese Regelung für Neuverträge ab dem 01.01.2019 oder auch für bestehende Verträge?
1 von 5