Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Lesen Sie hier aktuelle News aus der Welt der Entgeltabrechnung.

Lohn+Gehalt NewsletterSie möchten nichts mehr verpassen? 
Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter.

Lesen Sie hier aktuelle News aus der Welt der Entgeltabrechnung. Sie möchten nichts mehr verpassen?  Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter . mehr erfahren »
Fenster schließen

Lesen Sie hier aktuelle News aus der Welt der Entgeltabrechnung.

Lohn+Gehalt NewsletterSie möchten nichts mehr verpassen? 
Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter.

2002, mit dem Einsetzen menschlicher Kultur, dem ersten iPhone oder 2011 per Regierungsschlagwort: Wann die Digitalisierung begann, darf jeder ganz individuell beurteilen.
In einem Einzelhandelsunternehmen der ALDI SÜD Gruppe in Langenfeld war zu klären, ob die in einer aus vier Filialen bestehenden Verkaufsregion erfolgte Betriebsratswahl aus November letzten Jahres wirksam war.
Die Umlage U2, die für Arbeitgeberaufwendungen bei Mutterschaft erhoben wird, sinkt zum 01.06.2019 von 0,24% auf 0,19%.
Mit der neuen Version 10.0 erfolgte eine Anpassung der Gemeinsamen Grundsätze und deren Anlage sowie eine Überarbeitung der Verfahrensbeschreibung und deren Anlage.
Begründet ein Arbeitnehmer eine erste Tätigkeitsstätte, wenn er von seinem Arbeitgeber wiederholt befristet auf einer Baustelle des Auftraggebers eingesetzt wird und der Einsatz insgesamt ununterbrochen länger als vier Jahren andauert? Das Finanzgericht Münster hat mit Urteil vom 25.3.2019 zum Aktenzeichen 1 K 447/16 E diese Frage beurteilt.
Ein Arbeitgeber verstößt nicht gegen § 17 Abs. 1 Kündigungsschutzgesetz (KSchG), wenn er bei einer Massenentlassung die Kündigungsschreiben unterzeichnet und dann die Entlassungen bei der Agentur für Arbeit anzeigt.
Aufwendungen für Einrichtungsgegenstände und Hausrat für eine im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung genutzten Wohnung fallen nicht unter die Höchstbetragsbegrenzung von 1.000 € und sind daher grundsätzlich in vollem Umfang als Werbungskosten abziehbar. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil VI R 18/17 zu § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 des Einkommensteuergesetzes (EStG) entgegen der Auffassung der Finanzverwaltung entschieden.
In welchen Berufen steigen die Gehälter mit zunehmender Berufserfahrung am stärksten an? Dieser Frage sind die Analysten des Vergleichsportals Gehalt.de nachgegangen und haben hierfür 22.795 Gehaltdaten untersucht.
Arbeitgeber sind verpflichtet gemäß § 18i Absatz 4 SGB IV Änderungen ihrer Betriebsdaten mithilfe des Datensatzes Betriebsdatenpflege (DSBD) maschinell zu melden.
Schließt ein mit einem anderen Arbeitgeber rechtlich und tatsächlich verbundener Arbeitgeber mit einem zuvor bei dem anderen Arbeitgeber befristet beschäftigten Arbeitnehmer einen sachgrundlos befristeten Arbeitsvertrag ab, kann es sich um eine rechtsmissbräuchliche Umgehung der gesetzlichen Bestimmungen zur sachgrundlosen Befristung handeln.
Der Europäische Gerichtshof hat am 14. Mai 2019 in einem bedeutenden Urteil beschlossen, dass sämtliche EU-Mitgliedsstaaten die Arbeitgeber verpflichten müssen, ein System einzurichten, mit dem die tägliche Arbeitszeit gemessen werden kann.

Die Traumfabrik

Bei der Softwarefirma SAP geht es derzeit vor allem um die Frage: Cloud oder nicht Cloud. Dabei ist die Firmenstrategie zu diesem Thema ganz klar: Cloud first.
1 von 29