Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Aktuelle LOHN+GEHALT-News

Lesen Sie hier aktuelle News aus der Welt der Entgeltabrechnung.

Lohn+Gehalt NewsletterSie möchten nichts mehr verpassen? 
Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter.

Lesen Sie hier aktuelle News aus der Welt der Entgeltabrechnung. Sie möchten nichts mehr verpassen?  Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter . mehr erfahren »
Fenster schließen
Aktuelle LOHN+GEHALT-News

Lesen Sie hier aktuelle News aus der Welt der Entgeltabrechnung.

Lohn+Gehalt NewsletterSie möchten nichts mehr verpassen? 
Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter.

Das Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der DGUV (IPA) berichtet, dass es immer häufiger Anfragen zu Hautveränderungen erhält, die möglicherweise durch das Tragen einer Maske in der Corona-Pandemie auftreten.
Homeoffice und Home-Schooling gehören in der Corona-Pandemie seit über einem Jahr zum Alltag. Doch bei 61 Prozent der Deutschen, die in ihrem Haushalt Erfahrung mit Homeoffice oder Home-Schooling sammelten, sorgen Internetabbrüche und langsames Netz für Frust.
Eigentlich ist es ja ganz einfach: Wer gegen Arbeitsentgelt beschäftigt ist, ist versicherungspflichtig in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Dann ist da noch die gesetzliche Unfallversicherung und die Umlagen zur Entgeltsfortzahlungsversicherung (U1 und U2) und die Insolvenzgeldumlage. Wären da nicht die Ausnahmen…
Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) wird um weitere betriebliche Testangebote ergänzt. Neu gilt: Mit der ergänzten SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung sind Arbeitgeber verpflichtet, in ihren Betrieben allen Mitarbeitern, die nicht ausschließlich im Homeoffice arbeiten, regelmäßige Selbst- oder Schnelltests anzubieten, grundsätzlich mindestens 2-mal pro Woche.
Die Digitalisierung in deutschen Unternehmen schreitet rapide voran. Das zeigt sich auch bei klassischen internen Prozessen im Personalbereich. So verläuft die Erstellung von Entgeltabrechnungen mit leistungsfähigen Personalwirtschaftssystemen wie SAP® HCM schon lange routiniert und effizient.
Das deutsch-britische Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) aus dem Jahr 2010 wurde am 12. Januar 2021 durch ein Protokoll geändert. Für die Besteuerung bei Dienstreisen ins Vereinigte Königreich ändert sich demnach aber nichts. Das Abkommen gilt unverändert, trotz des Austritts ‎Großbritanniens aus der EU.
Aktuell erreichen die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen vermehrt Fragen, ob Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 meldepflichtige Arbeitsunfälle oder Berufskrankheiten sind.
Beim Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke (ZMW) wurde der digitale Fortschritt zu keiner Zeit verschlafen. Bereits vor 30 Jahren begann die Personalabteilung mit der Digitalisierung und Zentralisierung der Prozesse.
Ob Klassenzimmer oder Büro - kommen Menschen in einem geschlossenen Raum zusammen, steigt die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Aerosolforschung erst kürzlich in einem offenen Brief aufmerksam gemacht.
Die Gruppe der handwerklichen Elektro- und informationstechnischen Berufe wird ab dem 1. August 2021 neu definiert. Insbesondere Smart Home & Building, Smart Living & Work sowie die zunehmende Digitalisierung ("Industrie 4.0") verändern Arbeitsprozesse und -aufgaben in den Gewerben Elektrotechnik, Informationstechnik und Elektromaschinenbau.
Steigende Kosten im Gesundheitswesen, spürbare Auswirkungen der Corona-Pandemie, niedrige Zinsen: Die Gründe für eine Erhöhung der privaten Krankenversicherungsbeiträge können vielfältig sein.
Die Anträge auf coronabedingtes Kinderkrankengeld werden nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) stark nachgefragt. Im ersten Quartal gingen bei der TK bundesweit 133.386 Anträge auf das pandemiebedingte Kinderkrankengeld ein, das Anfang des Jahres eingeführt wurde.
1 von 77