Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Aktuelle LOHN+GEHALT-News

Lesen Sie hier aktuelle News aus der Welt der Entgeltabrechnung.

Lohn+Gehalt NewsletterSie möchten nichts mehr verpassen? 
Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter.

Lesen Sie hier aktuelle News aus der Welt der Entgeltabrechnung. Sie möchten nichts mehr verpassen?  Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter . mehr erfahren »
Fenster schließen
Aktuelle LOHN+GEHALT-News

Lesen Sie hier aktuelle News aus der Welt der Entgeltabrechnung.

Lohn+Gehalt NewsletterSie möchten nichts mehr verpassen? 
Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter.

Gemäß BMF-Schreiben vom 09.04.2020 gilt, dass „Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern in der Zeit vom 01.03. bis 31.12.2020 Beihilfen und Unterstützungen bis zu einem Betrag von 1.500 Euro steuerfrei auszahlen oder als Sachlohn gewähren können.
"Entgeltabrechnung? Das ist doch nun wirklich keine große Sache. Es gibt ein Brutto, davon ziehen die Softwareprogramme ein paar Steuern und Sozialversicherungsbeiträge ab und schon sind wir beim Netto. Ich frage mich, was ein Entgeltabrechner eigentlich den ganzen Monat macht."
Eltern sollen wegen der Corona-Krise keine Nachteile beim Elterngeld erleiden müssen: Der Bundesrat hat am 15. Mai 2020 einen entsprechende Gesetzesbeschluss des Bundestages gebilligt. Danach dürfen Eltern, die in systemrelevanten Branchen und Berufen arbeiten, ihre Elterngeldmonate aufschieben. Sie müssen sie also nicht bis zum 14. Lebensmonat des Kindes genommen haben.
Die Belastungen des Arbeitsmarktes durch die Corona-Krise sollen weiter abgefedert werden: Der Bundesrat hat am 15. Mai 2020 dem so genannten Sozialschutz-Paket II zugestimmt, das der Bundestag einen Tag zuvor beschlossen hatte.
Der Bundestag hat am 14. Mai 2020 den Entwurf eines Gesetzes zur weiteren Abfederung der sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie (Sozialschutzpaket II) beschlossen. Der Gesetzentwurf muss noch vom Bundesrat (voraussichtlich am 15.05.2020) bestätigt werden.
Der Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales hat am 13. Mai 2020 grünes Licht für eine Erhöhung des Kurzarbeitergeldes gegeben.
Im Jahresdurchschnitt 2018 hat die Bundesagentur für Arbeit 228.000 Arbeitslose in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt vermittelt.
Nachdem die Entscheidung des EuGH zur Arbeitszeiterfassung überwiegend als Appell an und Handlungsverpflichtung für den deutschen Gesetzgeber verstanden wurde, hat das Arbeitsgericht Emden nun eine unmittelbare Verpflichtung zur Einrichtung eines derartigen Zeiterfassungssystems angenommen, und den Gesetzgeber damit überholt.
Interview mit Lydia Staltner, Gründerin des Vereines Lichtblick e.V. Der Verein unterstützt bedürftige Senioren, deren Rente trotz jahrzehntelanger Arbeit nicht zum Leben reicht.
Company Bike mobilisiert deutschlandweit Mitarbeiter mit Dienstfahrrädern. Wir sprachen mit Geschäftsführer Markus Maus über den Aufwind des Radverkehrs in der Coronakrise, die steuerlichen Vorteile eines Dienstfahrrades – und über die Trends für die Zukunft.
Der Entwurf eines zweiten Gesetzes „zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ sieht neben anderen Maßnahmen für die Beschäftigten in der Pflege eine einmalige Corona-Prämie von bis zu 1.000 Euro vor.
Das Bundesfinanzministerium hat am 6. Mai eine Konsultationsvereinbarung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich Belgien veröffentlicht, in welchem die Entlastung der grenzüberschreitend tätigen Arbeitnehmer*innen im Hinblick auf die Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19 Pandemie geregelt ist.
2 von 51