Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Aktuelle LOHN+GEHALT-News

Lesen Sie hier aktuelle News aus der Welt der Entgeltabrechnung.

LUG_Logo-Unterzeile_gruenSie möchten nichts mehr verpassen? 
Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter.

Lesen Sie hier aktuelle News aus der Welt der Entgeltabrechnung. Sie möchten nichts mehr verpassen?  Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter . mehr erfahren »
Fenster schließen
Aktuelle LOHN+GEHALT-News

Lesen Sie hier aktuelle News aus der Welt der Entgeltabrechnung.

LUG_Logo-Unterzeile_gruenSie möchten nichts mehr verpassen? 
Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter.

Pfändungs- und Überweisungsverfügungen gehören in den Gehaltsabteilungen zum traurigen Alltag. Die Grenzen, bis zu denen das erarbeitete Entgelt vor dem Zugriff der Gläubiger geschützt ist (Pfändungsfreigrenzen), wird jährlich angepasst. Zum 1. Juli 2022 war es wieder so weit.
Zuschüsse des Arbeitgebers zu den Fahrtkosten im ÖPNV sind grundsätzlich steuer- und beitragsfrei. Einschränkung: Der Zuschuss darf nicht höher sein als die tatsächlichen Kosten. Sonst ist der übersteigende Betrag steuerpflichtig. Beim 9-Euro-Ticket kommt es nun darauf an, wie der Zuschuss gestaltet ist. Bei einer prozentualen Beteiligung des Arbeitgebers (bis zu 100 Prozent), gibt es kein Problem, da im Zweifel nur die 9 Euro erstattet werden.
Jeder vierte Arbeitnehmer in Europa hat wenig Vertrauen in seine Rentenvorsorge. Zudem glauben fast zwei Drittel, dass ihre Rente nicht genügt, was zu einer Beeinträchtigung des Lebensstandards führen wird. Das haben neue Untersuchungen von Alight Solutions, einem führenden cloudbasierten Anbieter integrierter digitaler Human Capital Management- und Unternehmenslösungen, in Zusammenarbeit mit der Universität Granada haben ergeben.
Eisenbahn ist nicht nur die deutsche Bahn – wenn auch der größte Anbieter. Bislang gab es im Bereich der eisenbahntechnischen Verkehrsberufe eine duale Ausbildung zum/zur "Eisenbahner/-in im Betriebsdienst" mit den beiden Fach¬richtungen "Lokführer und Transport" sowie "Fahrweg". Ab dem 1. August 2022 werden die beiden Fachrichtungen nunmehr in eigenständige duale Ausbildungs¬berufe überführt. Angehende "Eisenbahner/-innen im Betriebsdienst Lokführer/-innen und Transport" werden künftig im schienengebundenen Personen- und Güterverkehr als Triebfahrzeug- und Lokrangierführende eingesetzt.
Mit über 500 Teilnehmenden ist das neue Veranstaltungsformat der DSAG zum Thema Personalwesen erfolgreich gestartet. Centric Germany zieht ein außerordentlich positives Fazit aus der Teilnahme an den DSAG-Personaltagen, die vom 21. bis 22. Juni 2022 in Berlin stattfanden. Centric stieß als Aussteller mit seinen Kernthemen Audit & Compliance, Digitalisierung und Prozessoptimierung im SAP-Umfeld auf reges Interesse der Messebesucher und konstatiert einen hohen Bedarf an Informationen und Lösungen in diesem Bereich.
Bedeutet betriebliche Altersversorgung immer noch Komplexität? Kommt ganz darauf an: Digitale Tools schenken bei der Verwaltung wertvolle Zeit – für Arbeitgeber und Belegschaft. Der Versicherer Canada Life bietet hier eine moderne Lösung für die Direktversicherung, ganz ohne Papier-Korrespondenz. [Anzeige]
Die meisten zur Linderung der Auswirkungen der Coronapandemie geschaffenen Erleichterungen und Erweiterungen beim Kurzarbeitergeld sind inzwischen ausgelaufen. Allerdings hat der Gesetzgeber einige Zugangserleichterungen noch einmal verlängert.
Die Pflegeausbildung wurde geändert und vereinheitlicht. Jetzt legt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erste Zahlen vor. In einer Sondererhebung zum Monitoring zur Umsetzung der beruflichen und der hochschulischen Ausbildung in der Pflege hat das BIBB erstmalig Ergebnisse zur Situation der hochschulischen Pflegeausbildung veröffentlicht. Deutlich wird: Die Zahlen der Studierenden in der Pflege steigen nur marginal - und es sind weitere Maßnahmen nötig, um das Pflegestudium attraktiver zu machen.
Für die Unternehmen ist die elektronische Übermittlung von Meldungen und Beitragsnachweisen an die Einzugsstellen gesetzlich vorgeschrieben. Auch eine Reihe anderer Kontakte zu den Sozialversicherungsträgern sind ausschließlich auf digitalem Wege möglich. In der Regel geschieht das automatisch über ein dafür zugelassenes Gehaltsabrechnungsprogramm.

Unternehmen sollen schwerbehinderte Mitarbeiter einstellen. Viele zahlen aber lieber die sonst fällige Abgabe. Warum eigentlich? Insbesondere in den Branchen, in denen Fachkräfte Mangelware sind. Natürlich sind nicht alle Schwerbehinderten überhaupt in der Lage, einer Beschäftigung nachzugehen, aber es gibt genügend Fachkräfte darunter, die gern arbeiten würden, aber keine Anstellung finden können.
Der Fachkräftemangel betrifft bereits viele Branchen. Umso wichtiger ist es, sich selbst um den Nachwuchs und dessen Ausbildung zu kümmern. Aber wie und wo findet man die qualifizierten Bewerber für einen Ausbildungsplatz?
Um die Bürger von den hohen Energiepreisen zu entlasten, hat der Gesetzgeber unter anderem die Zahlung einer Energiepreispauschale beschlossen. Die Auszahlung erfolgt über den Arbeitgeber an die Arbeitnehmer mit der Gehaltszahlung für September 2022. Die Höhe beträgt pauschal 300 Euro.
3 von 111