Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

A1-Bescheinigung in der Krankenversicherung

Wenn Arbeitgeber Arbeitnehmer befristet ins Ausland entsenden, können sich Änderungen in der Sozialversicherung ergeben. Denn nur unter bestimmten Voraussetzungen gilt deutsches Recht. Sofern ein Auftrag im Ausland mit dem eigenen Personal gestemmt werden soll, wären neben der Beitragspflicht in Deutschland auch Beiträge im Ausland fällig. Um diese Doppelverbeitragung zu vermeiden, sehen die Regelungen des europäischen Gemeinschaftsrechts vor, dass bei einer Entsendung in einen anderen EU-Staat oder nach Island, Liechtenstein, Norwegen beziehungsweise in die Schweiz unter bestimmten Voraussetzungen weiterhin allein die deutschen Rechtsvorschriften gelten. Ist dies der Fall, wird eine entsprechende Bescheinigung ausgestellt - der A1-Vordruck. Arbeitgeber müssen diesen rechtzeitig für den entsprechenden Arbeitnehmer bei der Krankenkasse beantragen.

Anträge auf Ausstellung des A1-Vordruckes für das EU-Ausland können nunmehr aus dem Abrechnungsprogramm elektronisch beantragt werden. Die ausstellenden Stellen senden bei maschinellen Anträgen die A1-Bescheinigungen innerhalb von drei Arbeitstagen maschinell zurück. Nach zwei Jahren Probelauf soll das Verfahren für Arbeitgeber verpflichtend werden.

Um sicherzustellen, dass im Ausland die Unterlagen anerkannt werden, sendet die ausstellende Stelle die maschinelle A1-Bescheinigung als elektronisches Dokument in das Abrechnungsprogramm des Arbeitgebers. Dieses Dokument kann dann ausgedruckt und dem Arbeitnehmer übergeben werden.

Es wird keine maschinellen Rückfragen oder Zwischenmitteilungen geben. Sind die Angaben im maschinellen Antrag nicht vollständig, gibt es eine ablehnende maschinelle Rückantwort. In diesen Fällen muss der Antrag mit vollständigen Daten erneut gestellt werden.

Der Antrag auf Ausstellung einer A1-Bescheinigung ist grundsätzlich bei der Krankenkasse zu stellen. Ist der Arbeitnehmer privat krankenversichert, ist die Deutsche Rentenversicherung für den Antrag zuständig. Soweit dieser Arbeitnehmer zusätzlich berufsständisch versorgt ist, ist der Antrag an die Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen zu senden.

Ab dem 1. Juli 2017 erhalten Arbeitgeber die Möglichkeit, Anträge maschinell stellen. Ab dem 1. Januar 2018 reagieren die ausstellenden Stellen mit einer maschinellen A1-Bescheinigung. Ab dem 1. Juli 2019 soll das maschinelle Verfahren für Arbeitgeber verpflichtend werden.

 

alga-Competence-Center

 

(Foto: © Falko Matte/Fotolia.com)