Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Editorial: Im Zeichen der Veränderung

Liebe Leserinnen und Leser,

die vorliegende Ausgabe von LOHN+GEHALT erscheint in verändertem Kleid, wir haben Hausputz gemacht und unserer Zeitschrift ein moderneres Antlitz gegeben. Auch inhaltlich gibt es Entwicklungen, neben den bewährten Autoren finden Sie neue Gesichter, welche für Sie die Welt der Entgeltabrechnung und der Personalarbeit beleuchten.

Ebenfalls neu ist die Situation in unserem Lande nach der Bundestagswahl. Neu denken, neu handeln und neu regieren – dies sind die Gebote der nächsten vier Jahre. Wir dürfen mit Spannung erwarten, was die künftige Bundesregierung für unsere Branche an Veränderungen entwickeln und in Gesetzesform gießen wird.

Kein Arbeitgeber spricht sie gerne aus, viele allerdings machen dabei grobe Fehler. Gemeint ist die Kündigung von Beschäftigten. Wir haben uns mit diesem ungeliebten Massenphänomen intensiv beschäftigt und legen Ihnen in diesem Heft eine „Checkliste Arbeitgeberkündigung“ vor. Worauf sollten Sie achten, bevor Sie handeln? Unser Fachautor kennt die Antworten.

Wissen bleibt Macht. Unter dieser klugen Headline fassen wir für Sie zusammen, welches Vorgehen richtig ist, um betriebliches Know-how auch nach der Kündigung von Wissensträgern im Unternehmen zu halten. Ralf Geiling, die graue Eminenz der Fachautoren unserer Branche hat nichts von seiner Begeisterung für die Dinge der HR verloren. Lesen Sie seinen Beitrag zum Thema Wissensmanagement.

Interne Kontrollsysteme sind gerade im Umfeld von Personalverwaltung und Entgeltabrechnung ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung und Risikoabsicherung. Doch unterliegt auch dieser Bereich Veränderungserfordernissen, notwendige moderne Pfade sind allerdings steinig. Wir haben mit dem langjährigen IKS-Spezialisten und Personalverwaltungsleiter Theodor Böhm über die Entwicklungspotenziale Interner Kontrollsysteme gesprochen – und darüber, warum Autoritäten und Systeme den Weg in die Zukunft hemmen.

Der digitale Wandel wird zu einer weitreichenden Veränderung in allen Lebensbereichen führen, auch unsere Branche wird nicht davon verschont bleiben. Wie ist der Stand der technischen Entwicklungen – und wie wird die Entgeltabrechnung der Zukunft aussehen? Unser Fachbeitrag „Vision 2030“ beleuchtet den digitalen Weg im Personalumfeld.


In diesem Sinne sende ich Ihnen „digitale“ Grüße und wünsche Ihnen eine angenehme Lektüre


Ihr Markus Matt