Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

Editorial: Original oder Fälschung?

Liebe Leserinnen und Leser,

flexible Arbeitszeiten sind mehr als die konkrete Ausgestaltung des monatlichen Stundenpensums, im Sinne der viel beschworenen Work-Life-Balance stehen zunehmend Lebensarbeitszeiten und lange Auszeiten im Raum. Wie werden wir uns morgen unsere Arbeit einteilen, welche Modelle werden gelebt? Alexandra Buba ist dieser Frage nachgegangen.

Bleiben wir beim Thema Lebensarbeitszeiten. In der Regel wird die Einführung entsprechender Zeitwertkonten aus personalstrategischen Gründen erwogen, man möchte als Arbeitgeber attraktiv sein und mit langfristigen Arbeitszeitmodellen den Beschäftigten die Möglichkeit geben, gegen Ende ihres Berufslebens kürzer zu treten. Eine gute Sache für beide Seiten also, doch sollte eine rechtzeitige Gegenüberstellung von Kosten und Nutzen eines solchen Modells durchgeführt werden, wie unser Autor zu berichten weiß.

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz tritt am 1. Januar 2018 in Kraft. Es betrifft quasi alle Rechtsgebiete der betrieblichen Altersversorgung. Ziel des Gesetzes ist es, die Akzeptanz und Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung gerade bei kleineren Unternehmen zu steigern. Wird dies gelingen – und was ändert sich konkret? Unser Autor hält die Antworten für Sie parat.

Der elektronische Datenaustausch für Entgeltersatzleistungen ist schon seit einigen Jahren Pflicht. Dieses Verfahren sichert die Übermittlung der Verdienstangaben von den Arbeitgebern an die Sozialversicherungstrager. Zum 01.01.2018 wird das Verfahren nun erneut optimiert. Wir stellen Ihnen die Änderungen in einem Fachbeitrag dar.

Nicht immer ist es ratsam, den Identitätsangaben neuer Beschäftigter blind zu vertrauen, Identitätstäuschungen kommen öfter vor als gemeinhin angenommen. Gründe hierfür können fehlende Aufenthaltstitel oder Arbeitserlaubnisse sein. Kennen wir unsere Mitarbeiter wirklich? Dies ist dringend anzuraten, denn andernfalls drohen weitreichende arbeitsrechtliche, sozialversicherungsrechtliche und strafrechtliche Folgen. Original oder Fälschung? Unsere Autorin Dr. Michaela Felisiak berichtet aus dem Reich der Phantome.

LOHN+GEHALT modernisiert sich weiter, wie Sie auch der vorliegenden Ausgabe entnehmen können. Der Hausputz geht in die nächste Phase. Es bleibt spannend in der Welt von Entgeltabrechnung und HR.

Ich wünsche Ihnen noch möglichst viele goldene Herbsttage.

Ihr Markus Matt