Kundenservice Veranstaltungen: 02234-9894940
Kundenservice Bücher: 089-21837921
Aboservice Zeitschriften: 089-21837110

„Kleine Pflegereform“ verabschiedet

Alle Pflegekräfte sollen künftig nach Tarif bezahlt werden, ohne dass Pflegebedürftige dadurch überfordert werden. Das ist Gegenstand der Pflegereform, die jetzt verabschiedet wurde.

Die wesentlichen Änderungen:

  • Ab dem 1. September 2022 werden nur noch Pflegeeinrichtungen zur Versorgung zugelassen, – also mit der Pflegeversicherung abrechnen können – die ihre Pflege- und Betreuungskräfte nach Tarif bezahlen.
  • Damit Heime mehr Pflegepersonal anstellen, soll es einen bundeseinheitlichen Personalschlüssel geben, der weitere Einstellungen zusätzlicher Pflegekräfte ermöglicht.
  • Pflegekräfte sollen künftig Hilfsmittel verordnen und eigenständige Entscheidungen in der häuslichen Pflege treffen können. Außerdem wird mit der Pflegereform Kurzzeitpflege im Krankenhaus möglich gemacht.
  • Ab 2022 wird die Pflegeversicherung einen pauschalen Bundeszuschuss in Höhe von jährlich 1 Milliarde Euro erhalten.
  • Außerdem wird der Beitragszuschlag für Kinderlose um 0,1 Prozentpunkte angehoben, hierdurch würde die Pflegeversicherung zusätzlich 400 Mio. Euro/Jahr erhalten.



Quelle: BMG, Bundestag

 

 

Teaaserbild: © Adobe Stock/Liudmila Dutko