Free

Editorial

Editorial
Lesezeit 1 Min.
Eine selbstbewusste Person in einem eleganten Anzug, die vor einem dunklen Hintergrund auf einem Sofa sitzt und ein Gefühl von Professionalität und Gelassenheit im Personalbereich ausstrahlt.

Alles Gute für das neue Jahr!

Liebe Leserinnen und Leser,

lassen Sie uns zusammen in die Zukunft schauen und folgen Sie uns 2023 durch die Welt der Payroll.

Das Jahr startet mit einigen Ankündigungen. Das Bundesarbeitsministerium hat gleich mehrere Themen genannt. Das Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom September 2022 zur Pflicht zur Aufzeichnung der Arbeitszeiten soll auch im Arbeitszeitgesetz zu Änderungen führen. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil kündigte an, dass es dabei nicht um die Wiedereinführung der Stechuhr geht, sondern um die Nutzung der digitalen Möglichkeiten. Was immer das heißen mag – es bleibt spannend in Sachen Pflicht zur Arbeitszeitenaufzeichnung. Mit einem Weiterbildungsgesetz soll nach dem Vorbild aus Österreich auch in Deutschland eine einjährige Bildungszeit für Arbeitnehmer eingeführt werden. In Österreich können Beschäftigte für maximal ein Jahr eine berufliche Auszeit für eine Aus- oder Weiterbildung nehmen – oder eine Bildungsteilzeit für bis zu zwei Jahre. Wer so eine „Bildungskarenz“ nimmt, hat möglicherweise auch Anspruch auf ein Weiterbildungsgeld.

Kurz vor Weihnachten wurde das Jahressteuergesetz 2022 veröffentlicht. In letzter Minute wurden der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende und der Arbeitnehmerpauschbetrag erhöht. In den Programmablaufplänen müssen die Neuerung noch umgesetzt werden.

In der aktuellen Ausgabe der LOHN+GEHALT blicken wir auf die ab 2023 verpflichtende Teilnahme an der elektronisch unterstützten Betriebsprüfung (euBP) in der Sozialversicherung sowie auf die Möglichkeit der Befreiung. Mit der Prüfung der Jahresarbeitsentgeltgrenze müssen Arbeitgeber eine wichtige sozialversicherungsrechtliche Beurteilung in Bezug auf die Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit durchführen. Unser Beitrag zeigt, welche Besonderheiten es im Zusammenhang mit der Prüfung des Jahresarbeitsentgelts bei Langzeiterkrankten und beim Bezug von Krankengeld gibt. Die Bagatellgrenze für die Prüfung der Kurzarbeit wurde noch kurz vor Beschlussfassung in das Achte Gesetz zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze aufgenommen. Unser Beitrag stellt Ihnen die Neuregelung vor.

unterschrift Markus Stier

Im Namen der gesamten Redaktion der LOHN+GEHALT wünsche ich Ihnen ein erfolgreiches neues Jahr bei bester Gesundheit.

Diesen Beitrag teilen: